Skip to main content

Wie Du Deine Brunnenpumpe winterfest machst – How To Anleitung

Zum Vermeiden von Schäden an Deiner Brunnenpumpe, musst Du diese vor den kalten Wintermonaten winterfest einlagern beziehungsweise winterfest machen. Zwar überstehen die meisten Pumpen leichte Frostnächte um die Null Grad. Aber auch in unseren Breiten sind klirrendkalte Winternächte nichts Ungewöhnliches. Daher schütze Deine Brunnenpumpe und schlafe unbesorgt in kalten Winternächten durch, denn Du weißt: Es kann nichts passieren.

 

brunnenpumpe winterfest

Welche Pumpen müssen winterfest gemacht werden?

Wenn Du eine Tiefenbrunnenpumpe hast, dann musst Du nicht tätig werden. Die Frostgrenze liegt bei uns zwischen 80 bis 100 Zentimetern Tiefe. Da ein Tiefenbrunnen aber in 8 Metern Tiefe weit darunter liegt, ist sie auf natürliche Weise vor Frost geschützt.

Frostsicher gemacht werden müssen:

  • Handpumpe im Garten (Schwengelpumpe)
  • Gartenpumpen, elektrische Hauswasserwerke
  • Tauchpumpen
  • Poolpumpen inkl. Filtertechnik
  • Teichpumpen die nicht tiefer als 1 Meter unter der Wasseroberfläche angebracht sind inkl. Filtertechnik

Spätestens mit dem ersten Bodenfrost, dieser kann in manchen Regionen bereits im September eintreten, solltest Du damit beginnen.

 

Was muss winterfest gemacht werden?

Grundsätzlich können alle wasserführenden Komponenten der Pumpen bei Frost durch gefrierendes Wasser auffrieren. Daher müssen genau diese Komponenten geschützt werden. Wasserführend sind:

  • Wasserrohre
  • Wasserschläuche
  • Wasserpumpe
  • Wasserauffangbecken
  • diverse Leitungen und Dichtungen

 

Was ist der erste Schritt?

Wird der Brunnen im Winter nicht betrieben, musst Du die Wasserzufuhr abstellen. Wurden beim Einbau sowohl ein Außen- wie auch Innenhahn angebracht, dann schließe den Innenhahn komplett und lasse den Außenhahn leicht geöffnet. So kannst Du sicherstellen, dass sich im Rohr kein Wasser ansammeln kann und einfriert. Sobald dies erledigt ist, kannst Du dich den Pumpen widmen.

 

Frostsichere Überwinterung abbaubarer Tauchpumpen und Teichpumpen

Reinige die Pumpen vor der Überwinterung gründlich. Dadurch kann sich kein Schmutz festsetzen und das Laufrad blockieren. Wichtig bei diesen Pumpen ist die Überwinterung in Wasser an einem warmen, frostfreien Raum, beispielsweise im Keller. Warum müssen diese Pumpen in Wasser überwintern? Ganz einfach: Bei einer trockenen Lagerung werden die Gummidichtungen porös. Die komplette Pumpe wird unbrauchbar, handelt es sich um nicht austauschbare Dichtungen. Wie bereits erwähnt, kannst Du Teichpumpen, die unter 1 Meter im Wasser liegen im Teich lassen. Sind die Pumpen für eine Lagerung in einem Gefäß zu groß, dann achte auf eine sehr gründliche Reinigung und fette die Silikondichtungen ein. Wiederhole diesen Vorgang regelmäßig mindestens einmal pro Monat.

 

Festverbaute Gartenpumpen sicher durch den Winter bringen

Alle Gartenpumpen, die nicht in einer Tiefe von 80 Zentimetern im Boden eingelassen sind, müssen geschützt werden. Bei festverbauten Pumpen musst Du:

  • Die Leitungen vor dem Frost entleeren, am besten mit Pressluft absaugen.
  • Die komplette Pumpeneinheit, beispielsweise bei einer Schwengelpumpe der komplette Pumpenkopf mit Auslauf und Zulaufrohr, frostsicher mit Styropor, Luftpolsterfolie und alten Decken einpacken

Kann das Wasser nicht aus dem System entfernt werden, bleibt nur das Laufen lassen des Wassers. Durch die natürliche Wassertemperatur ist der Pumpenbereich wärmer und kann nicht einfrieren. Zusätzlich kann eine Brunnenfrostschutzlösung, eine „Anti-Frost Lösung für Brunnen“, eingebracht werden. Der komplette Brunnen sollte aber gut abgedeckt werden, damit keine Verschmutzungen wie Laub in den Schacht geraten.

 

Überwinterung bei Poolpumpen

Diese müssen vor dem Winter entleert, gereinigt und frostfrei aufbewahrt werden. Sind es festverbaute Einheiten, sorge dafür, dass sich kein Wasser mehr in der Pumpe befindet. Achte darauf, dass das Laufrad frei von Feststoffen ist. Poolfilter sind ebenfalls zu entleeren.

 

Sichere Überwinterung der Brunnenpumpen im Überblick

Grundsätzlich müssen alle Brunnenpumpen frostfrei eingelagert werden. Ist dies bei festverbauten Einheiten nicht möglich, sorge dafür, dass kein Wasser in den Leitungen ist. Wenn Dir das auch nicht möglich ist, musst Du den Brunnen im Winter laufen lassen, damit die Abwärme des abfließenden Wassers ein Einfrieren verhindert und Du auch noch im nächsten Jahr eine gut funktionierende Brunnenpumpe hast.


Ähnliche Beiträge