Skip to main content

Warum zieht meine Gartenpumpe kein Wasser? Gründe und Problemlösung

Wenn die Gartenpumpe kein Wasser zieht, können mehrere Gründe dafür verantwortlich sein. Doch egal was die Ursache ist, ärgerlich ist es trotzdem. Und gerade die Ursachenforschung kann langwierig sein. Damit Du eine ungefähre Ahnung davon hast, wo der Defekt liegen kann, haben wir Dir hier einmal alle möglichen Gründe, warum die Gartenpumpe kein Wasser zieht, aufgelistet.

 

Wie funktioniert eine Gartenpumpe?

Um zu verstehen, warum die Gartenpumpe kein Wasser zieht, soll hier noch mal kurz die Funktionsweise erklärt werden. Die Mechanik im Pumpengehäuse erzeugt beim Ansaugvorgang einen Unterdruck. Durch diesen wird das Wasser aus dem Brunnen gezogen und durch die Leitungen, etwa den Gartenschlauch, gepumpt. Die Hauptkomponenten sind das Pumpengehäuse, der Motor, die Saug- und Druckleitungen sowie das Rückschlagventil. Das Zusammenspiel dieser Teile sorgt dafür, dass Wasser aus Deinem Brunnen oder Teich zu den gewünschten Stellen in Deinem Garten geleitet wird.

 

Gartenpumpe zieht kein Wasser

Häufige Gründe, warum eine Gartenpumpe kein Wasser zieht

Wenn eine Gartenpumpe kein Wasser zieht, können die Gründe allgemein an einem Pumpendefekt liegen, am Problem mit der Stromversorgung, aber auch an der allgemeinen Pumpenleistung:

 

Förderhöhe überschritten:

Oft wird beim Kauf der Pumpe die benötigte Förderhöhe unterschätzt. Muss das Wasser beispielsweise aus einem 5 Meter tiefen Brunnen nach oben gefördert werden und wird zusätzlich 3 Meter überirdisch weitergepumpt, muss die Gartenpumpe eine Gesamtförderhöhe von mehr als 8 Metern haben. Andernfalls kann sie kein Wasser ziehen.

 

Förderleitung beschädigt:

Bei der Installation der Förderleitung ist äußerste Sorgfalt geboten. Kleine Knicke reichen aus, um die Wasserzufuhr zu stoppen. Wer hat nicht als Kind heimlich den Gartenschlauch umgeknickt, wenn die Mutter den Garten gegossen hat? Genau das gleiche Phänomen, das Ausbleiben des Wassers, ist auch bei einem Knick in der Förderleitung der Fall. Daher nach dem Verlegen lieber nochmals kontrollieren, ob nicht unter irgendeinem Busch oder hinter einem Strauch ein Knick in der Leitung zu sehen ist.

 

Förderleitung zu lang:

Auch die Länge der Förderleitung kann schuld sein, wenn die Gartenpumpe kein Wasser zieht. Die Länge sollte immer in Relation zur Pumpenleistung stehen.

 

Kavitation:

Dampfblasenbildung im Pumpwerk, bekannt als Kavitation, kann zu einem trocken laufen der Pumpe führen. Die Folge: Die Pumpe überhitzt und fällt aus. Entstehen können solche Luftblasen durch eine zu lange Saugleitung oder ein verstopftes Sieb.

 

Schwebstoffe im Wasser:

Verschmutzungen im Wasser sind ein weiterer Grund, warum die Gartenpumpe kein Wasser zieht. Die kleinen Partikel können sich im Pumpwerk ablagern und die Kreiselpumpe blockieren oder verstopfen. Eine regelmäßige Reinigung und gegebenenfalls Installation eines zusätzlichen Filters können dieses Problem verhindern.

 

Rückschlagventil klemmt:

Ein fehlender Filter kann sich im Rückschlagventil der Pumpe absetzen und dieses verklemmen. Das kann dann ein weiterer Grund sein, warum die Gartenpumpe kein Wasser zieht.

 

Luft in der Saugleitung:

Undichtigkeiten im Steigrohr lassen Luft in den geschlossenen Pumpenkreislauf. Große Luftblasen verhindern dann den Weitertransport des angesaugten Brunnenwassers.

 

Pumpe nicht entlüftet:

Vor allem selbstsaugende Pumpen müssen entlüftet und manuell mit Wasser befüllt werden. Wurde dieser Schritt übersprungen, kann die Pumpe auch kein Wasser ziehen.

 

Defekte oder abgenutzte Teile:

Sind Verschleißteile wie Dichtungen oder das Rückschlagventil beschädigt, führt das ebenfalls zu einer Fehlfunktion der Pumpe.

 

Gartenpumpe zieht kein Wasser: der falsche Pumpentyp

Ein häufig übersehener, aber wesentlicher Aspekt bei der Auswahl einer Gartenpumpe ist der Pumpentyp. Doch ist das, neben Förderhöhe und Förderleitung ein wesentlicher Aspekt für die spätere Gartenbewässerung. Es gibt zwei Arten von Pumpen:

 

Nicht selbstansaugend:

Bei dieser Gartenpumpe ist die Saugleitung ständig mit Wasser gefüllt. Fehlt es, kann die Pumpe nicht arbeiten.

 

Selbstansaugend:

Dagegen müssen selbstansaugende Pumpe nicht vor der Inbetriebnahme mit Wasser befüllt werden. Sie können es selbstständig aus dem Brunnen ansaugen und weiter fördern.

Jeder Pumpentyp muss anders installiert werden. So muss etwa bei nicht selbstansaugenden Pumpen die Ansaugleitung immer tief im Wasser liegen. Fehlt das, kann die Gartenpumpe auch kein Wasser ziehen.

 

Wenn die Gartenpumpe kein Wasser zieht: Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Fehlersuche

So findest Du den Fehler bei Deiner Gartenpumpe:

 

Schritt 1: Überprüfung der Saugleitung

  • Überprüfe, ob die Saugleitung korrekt angeschlossen und dicht ist. Stelle sicher, dass keine Risse oder Löcher vorhanden sind, durch die Luft eindringen könnte.

 

Schritt 2: Kontrolle des Rückschlagventils

  • Überprüfe das Rückschlagventil auf Funktion/Leichtgängigkeit. Ein defektes Rückschlagventil verhindert, dass die Gartenpumpe Wasser zieht.

 

Schritt 3: Überprüfung des Filters

  • Reinige den Filter gründlich mit klarem Wasser.

 

Schritt 4: Pumpenleistung überprüfen

  • Stelle sicher, dass die Pumpe die richtige Leistung hat.

 

Schritt 5: Stromversorgung kontrollieren

  • Überprüfe, ob die Pumpe mit dem Stromnetz verbunden ist.

 

Schritt 6: Überprüfung auf Verschleiß

  • Führe einen Vakuumtest durch, um zu überprüfen, ob interne Komponenten wie das Laufrad oder die Spirale verschlissen sind und ausgetauscht werden müssen. Befestige dazu ein Vakuummeter an der Pumpe. Fülle diese zudem randvoll mit Wasser. Schalte jetzt die Pumpe ein. Zeigt das Messgerät weniger als 500 mmHg an, ist eine Beschädigung der Pumpenbauteile wahrscheinlich.

 

Schritt 7: Kontrolle auf Blockaden und Knicke

  • Überprüfe die Förderleitung auf Knicke, Blockaden oder Fremdkörper. Ein zu langer oder geknickter Schlauch kann den Wasserfluss behindern.

 

Schritt 8: Überprüfung auf Kavitation

  • Achte auf Anzeichen von Kavitation, wie laute Geräusche oder mangelnde Wasserförderung. Ein verstopftes Sieb oder ein zu großer Saugkopf kann Kavitation verursachen.

 

Schritt 9: Länge des Saugschlauchs kontrollieren

  • Ist ein zu langer Saugschlauch schuld, kürze ihn entsprechend ein.

 

Wartungs- und Pflegetipps, damit die Gartenpumpe nie wieder kein Wasser zieht

Damit es nicht mehr vorkommt, dass die Gartenpumpe kein Wasser mehr zieht, solltest Du sie regelmäßig warten. Dazu gehört:

  • Die regelmäßige Reinigung der Filter.
  • Die Kontrolle der Saug- und Druckleitungen auf Schäden.
  • Vor der Wintersaison solltest Du die Pumpe entleeren und an einem frostfreien Ort einlagern. Im Frühjahr überprüfe alle Komponenten auf mögliche Frostschäden, bevor Du die Pumpe wieder in Betrieb nimmst.
  • Überprüfe regelmäßig die elektrischen Komponenten der Pumpe, einschließlich des Motors und der Verkabelung. Eine sichere und korrekte Stromversorgung ist entscheidend für die Leistung der Pumpe.
  • Tausche regelmäßig Verschleißteile wie Dichtungen und Ventile aus. Dies hilft, die Lebensdauer der Pumpe zu verlängern und ihre Effizienz zu erhalten.

 

Dein Weg zur funktionierenden Gartenpumpe

Eine funktionierende Gartenpumpe ist entscheidend für einen blühenden Garten. Indem Du die Gründe kennst, warum eine Gartenpumpe kein Wasser zieht, und regelmäßige Wartungen durchführst, kannst Du viele Probleme vermeiden. Denke daran, regelmäßig alle Teile der Pumpe zu überprüfen und bei Bedarf professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Mit den richtigen Kenntnissen und etwas Sorgfalt wird Deine Gartenpumpe aber bestimmt problemlos laufen.


Ähnliche Beiträge