Skip to main content

Kreiselpumpen: Altbewährte und praktische Alltagshelfer

Kreiselpumpen können dir unter anderem im Outdoor Bereich eine große Hilfe sein. Sie eignen sich perfekt dafür, um Wasser aus Deinem Brunnen oder über eine gewisse Distanz zu leiten. Alles Wichtige rund um das Thema Kreiselpumpe erfährst Du in diesem Artikel.

 

Der Aufbau von Kreiselpumpen

Kreiselpumpen zählen zu den am weitest verbreiteten Pumpenarten weltweit und werden in den verschiedensten Bereichen der Industrie als auch im Privatbereich eingesetzt. Aufgrund ihrer vielschichtigen Einsatzgebiete gibt es die Pumpen in unterschiedlichen Ausführungen. Alle Pumpen bestehen jedoch immer aus den folgenden Grundelementen:

  •       dem Gehäuse
  •       einer Antriebswelle
  •       dem Laufrad
  •       einem Einlauf
  •       einem oder mehreren Abläufen

Das Gehäuse, welches meist aus Metall besteht, schützt die inneren Elemente der Kreiselpumpe. Die Antriebswelle überträgt das Drehmoment. Das Laufrad bringt die Flüssigkeit in Bewegung. Über den Einlauf und den oder die Abläufe wird die Flüssigkeit in die Pumpe gesaugt und wieder hinausgedrückt.

 

Kreiselpumpen

Die Funktionsweise einfach erklärt

Die Funktionsweise dieser Pumpen ist denkbar einfach, denn bei Kreiselpumpen handelt es sich um Strömungsgeräte, welche sich dem Prinzip der Fliehkraft bedienen. Zu beachten ist, dass die Pumpe vor Inbetriebnahme vollständig mit Flüssigkeit gefüllt sein muss. Ansonsten kann es zur schnellen Abnutzung der Pumpe kommen und eine Saugleistung ist möglicherweise nicht gegeben. Wird das Gerät dann in Betrieb genommen, rotiert im Innenraum des Gehäuses ein entsprechendes Laufrad. Dieses Laufrad bringt die Flüssigkeit in der Pumpe zur Rotation. Eine Besonderheit der Kreiselpumpen ist, dass die gepumpte Flüssigkeit auch mit Feststoffen durchsetzt sein kann. Denn die Flüssigkeit durchläuft weder feine Zahnräder noch das Förderrad selbst.

Die verschiedenen Typen der Kreiselpumpe

Da diese Art von Pumpe so vielseitig eingesetzt werden kann und der Aufbau nicht immer gleich aussieht, gibt es folgende Unterformen:

  •   Axialpumpen, auch Propellerpumpen genannt

Die Axialpumpe hat ihren Namensursprung in der rotierenden Welle, welche die Flüssigkeit axial fördert.

 

  •   Halbaxialpumpen, auch Diagonalpumpen genannt

Eine Halbaxialpumpe fördert die Flüssigkeit diagonal zur Pumpenwelle. Es handelt sich um eine Zwischenform der Radialpumpe und der Axialpumpe.

 

  •   Seitenkanalpumpen

Bei einer Seitenkanalpumpe wird die Leistung von einem rotierenden sternförmigen Rad auf die Förderflüssigkeit in einem neben dem Laufrad angeordneten Seitenkanal übertragen.

 

  •   Peripheralradpumpen

Eine Peripheralradpumpe erzeugt Strömung in einem peripheren Ringkanal.

 

  •   Radialpumpen

Radialpumpen befördern die Flüssigkeit senkrecht zur Pumpenwelle aus dem Laufrad heraus. 

 

  •   Sonderformen wie beispielsweise Jetpumpen und Zellenspülpumpen

 

 

Wo werden die Kreiselpumpen angewandt?

Solche Pumpen können in den unterschiedlichsten Bereichen angewendet werden. Natürlich werden sie in vielen Bereichen der Industrie eingesetzt und erfüllen dort wichtige Zwecke. Doch für Privatpersonen ist vor allem der Einsatz im eigenen Haus und Garten von besonderer Bedeutung. Hier können sowohl einstufige und mehrstufige Pumpen zum Einsatz kommen. Ein häufiges Anwendungsbeispiel für Kreiselpumpen ist an Heizungen, Brunnen oder Pools.

 

Welche Förderhöhe haben diese Pumpen?

Um die richtige Förderhöhe eines Geräts ausfindig zu machen, lohnt es sich, die Angaben des Herstellers genau zu lesen. Wird nur eine geringe Förderhöhe benötigt, lohnt es sich nicht zu teureren Alternativen zu greifen, um eine große Förderhöhe zu bekommen. Wird jedoch eine gewisse Mindestförderhöhe vorausgesetzt, sollte diese auch unbedingt vom Hersteller so kommuniziert sein. So kann ein Fehlkauf verhindert werden. Da Kreiselpumpen so unterschiedlich zum Einsatz kommen, beträgt die mögliche Förderhöhe der Geräte je nach Bedarf zwischen einem und 5.000 Metern.

 

Der richtige Anschluss ist die halbe Miete

Damit eine Kreiselpumpe funktionieren kann, muss sie vorab natürlich richtig angeschlossen werden. Dabei ist darauf zu achten, dass Saug- und Förderschlauch dieselbe Größe aufweisen müssen. Diese wird meist in Zoll angegeben. Natürlich muss auch darauf geachtet werden, dass Saug- und Förderschlauch im Eifer des Gefechts nicht vertauscht werden.

 

Die erste Inbetriebnahme der Kreiselpumpen

Eine Kreiselpumpe funktioniert denkbar einfach und somit ist auch die erste Inbetriebnahme kein Meisterwerk. Nichtsdestotrotz müssen einige Punkte beachtet werden, damit ein sicherer und richtiger Umgang mit der Pumpe garantiert ist. Hat Deine Pumpe einen Vorfilter im Ansaugbereich, muss dieser vorab montiert werden, um das Eindringen von Schmutz und Fremdpartikeln zu minimieren. Danach muss der Ansaugschlauch mit der Pumpe verbunden werden und vollständig mit der zu befördernden Flüssigkeit befüllt werden. Eine Kreiselpumpe kann nur dann ihre Leistung erbringen, wenn alle Bereiche vollständig mit der Flüssigkeit gefüllt sind. Ansonsten droht eine vorschnelle Abnutzung von Bauteilen oder im Worst Case eine Beschädigung des Gerätes. Deswegen ist es auch notwendig, die Pumpe selbst mit der Flüssigkeit zu befüllen. Im letzten Schritt muss, sofern vorhanden, der Druckanschluss betriebsbereit gemacht werden. Dies kann je nach Pumpe unterschiedliche Arbeitsschritte verlangen. Direkt danach kann das Gerät in Betrieb genommen werden. Die Pumpe sollte von Beginn an die gewünschte Leistung erbringen können.

 

Die Unterschiede zwischen einstufigen und mehrstufigen Pumpen

Kreiselpumpen kann man sowohl einstufig als auch mehrstufig erwerben. Doch wo genau liegt hier der Unterschied? Mehrstufige Kreiselpumpen ermöglichen eine höhere Druckdifferenz. Das heißt, Flüssigkeiten können aus größerer Tiefe oder über eine längere Distanz gepumpt werden. Mehrstufige Pumpen haben auch den Vorteil einer geringeren Geräuschentwicklung. Muss eine Kreiselpumpe also besonders geräuscharm sein, um nicht zu stören, ist eine mehrstufige Pumpe die optimale Wahl. 

 

Die Vorteile von Kreiselpumpen & unsere Top-Auswahl

Kreiselpumpen sind die am häufigsten eingesetzten Pumpen und das ist nicht ohne Grund. Denn die Geräte haben zahlreiche Vorteile. Zum einen überzeugen sie mit einer hohen Drehzahl und sind somit optimal für eine hohe Leistungsspanne. Auch die lange Lebensdauer ist ein Pluspunkt dieser Pumpen.

 

Mit mehrstufigem Pumpenlaufwerk zu komfortablem Gebrauch

Dieses Gerät verdankt dem mehrstufigen Pumpenlaufwerk sowohl eine hohe Laufleistung als auch einen sehr leisen Betrieb. Eingesetzt wird diese Pumpe vor allem im Garten, um die Bewässerung und Beförderung von Wasser zu ermöglichen. Der wartungsfreie Kondensatormotor sorgt für die Langlebigkeit und einen dauerhaft möglichen Betrieb des Produkts.

 

Leistungsstark und besonders sicher

Besonders macht diese Pumpe eine integrierte Steuerung, welche für ständig konstanten Druck sorgt. Diese Steuerung startet und stoppt das Gerät automatisch. Durch den zusätzlichen Trockenlaufschutz wird verhindert, dass die Pumpe beschädigt wird oder die Antriebswelle vorzeitig abnützt. Die Pumpe eignet sich vor allem für den alltäglichen Gebrauch.

 

Druckschalter automatisiert Wasserversorgung

Dieses Gerät besitzt einen intelligenten durchflussgesteuerten Druckschalter, um die Wasserversorgung im Haus als auch im Outdoor Bereich vollständig zu automatisieren. Erreicht die Pumpe den Maximaldruck, schaltet sie sich selbstständig aus, um eine Beschädigung zu verhindern. Die Pumpe überzeugt mit ihrer hohen Qualität im Bereich der Verarbeitung, welche eine lange Nutzungsdauer garantiert.

 

Maximale Power für hohe Förderleistung

Wer eine besonders leistungsstarke Pumpe benötigt, der findet hier seinen perfekten Begleiter. Diese Kreiselpumpe bietet eine Förderleistung von 9.000 Litern pro Stunde und kann Flüssigkeiten aus einer Tiefe von 110 Metern pumpen. Möglich macht dies ein 2.200 Watt Antrieb, welcher die Pumpe mit der nötigen Power versorgt.

 

Top Kreiselpumpen: Die Allzweckhilfe in allen Bereichen

Abschließend lässt sich sagen, dass Kreiselpumpen universell einsetzbare Geräte sind, welche die Beförderung von Flüssigkeiten erleichtern. Egal ob in der Industrie, an der Heizung oder beim hauseigenen Brunnen. Kreiselpumpen sind langlebige Pumpgeräte, die durch ihre einfache Funktionsweise und ihrer Robustheit nicht grundlos die am weitesten verbreiteten Pumpgeräte sind.


Ähnliche Beiträge