Skip to main content

Die passende Brunnenpumpe für die Gartenbewässerung

Speziell an heißen Sommertagen wünscht sich jeder eine Brunnenpumpe für die Gartenbewässerung. Wie schön wäre es, einfach den Hahn aufzudrehen und die Blumen- und Gemüsebeete gießen zu können. Stattdessen musst Du jede Gießkanne einzeln schleppen. Dagegen kannst Du aber etwas tun. Wir erklären Dir, welche Pumpe am besten für die Bewässerung geeignet ist und worauf es ankommt.

 

Welche Pumpen gibt es für die Gartenbewässerung?

Für die Gartenbewässerung mit einer Brunnenpumpe eignen sich Gartenpumpen, die über einen Motor und ein Laufrad, das Wasser aus dem Brunnen zur Entnahmestelle transportieren. Diese gibt es in unterschiedlichen Ausführungen, wobei die Unterschiede in der Förderhöhe, Saughöhe und Förderleistung liegen. Je tiefer der Wasserstand oder die Pumpe steht, desto mehr Wasserdruck geht verloren. Die Brunnenpumpe kann einfach installiert werden. Eine Gartenpumpe gehört zu den selbstansaugenden Pumpen. Durch einen Ansaugschlauch wird das Wasser unter einem bestimmten Druck von einer maximalen Ansaugtiefe nach oben gepumpt. Du kannst für die Bewässerung aber auch

  • Hauswasserwerke,
  • Tiefbrunnenpumpen oder
  • Tauchbrunnen

verwenden.

 

Die Planung der Gartenbewässerung

Wie Du siehst, gibt es zahlreiche Brunnenpumpen für die Gartenbewässerung. Aber welche ist die Richtige. Das hängt von den Begebenheiten in Deinem Garten ab. Reicht eine mit nur 1200 Liter Wasserfördermenge? Reicht ein Betriebsdruck von 2 bar? Generell solltest Du folgende Dinge vor dem Kauf beachten:

  • Du musst die vorhandene Wassermenge und den Wasserdruck ermitteln.
  • Erstelle eine Bewässerungsskizze, damit du weißt, welche Bereiche Du bewässern möchtest.
  • Überlege, wie Du bewässern möchtest (Gartenschlauch, Regner oder Mikrobewässerung).
  • Ermittle den maximalen Druckverlust im Zulaufrohr zur Entnahmestelle und den Wasserdurchfluss.

Wie wird die allgemeine Wassermenge und der Wasserdruck ermittelt?

Die Ermittlung des Wasserdrucks ist Voraussetzung für den Kauf einer geeigneten Brunnenpumpe für die Gartenbewässerung. So benötigen Beregner beispielsweise eine Mindestwassermenge und einen Mindestwasserdruck, um zu funktionieren. Ist der Druck zu niedrig, steigen die Regner nicht auf oder erreichen nicht den gewünschten Wurfradius. Die Wassermenge kann durch den sogenannten Eimertest bestimmt werden. Dabei misst Du, wie viel Zeit zum Befüllen eines 10 Liter Wassereimers vergeht. Den Wasserdruck kannst Du selbst herausfinden.

  • Erkundige Dich beim örtlichen Wasserversorger. Dieser leitet das Wasser mit einem bestimmten Druck an den Hauswasseranschluss.
  • Sollte am Hausanschluss ein Druckmanometer sein, kannst Du den Druck bei laufendem Hahn selbst ablesen.

Beide Varianten geben Dir schon einen ungefähren Wert. Den exakten Wert ermittelst Du an der Entnahmestelle mit einem Wasser-Manometer. Wundere Dich nicht, dass bei Deiner Messung der Druck an der Wasserleitung niedriger sein wird, als Dir der Wasserversorger mitgeteilt hat: Vom Hauswasseranschluss bis zum Wasserhahn verliert das Wasser Druck.

 

Wie viel Wasser steht der Brunnenpumpe zur Gartenbewässerung nun zur Verfügung?

Mit dem Eimertest weißt Du nun, wie lange das Wasser fließen muss, bis der Eimer voll ist. Die Zeit bestimmt, wie viel Liter Wasser/ Stunde durch eine Brunnenpumpe zur Gartenbewässerung dann zur Entnahmestelle befördert werden können:

  • Zwischen 25 bis 30 Sekunden zum Befüllen des Eimers: maximal 1400 Liter/ Stunde
  • Zwischen 20 und 24 Sekunden zum Befüllen des Eimers: maximal 1800 Liter/ Stunde
  • Zwischen 15und 19 Sekunden zum Befüllen des Eimers: maximal 2600 Liter/ Stunde
  • Zwischen 10 und 14 Sekunden zum Befüllen des Eimers: maximal 3600 Liter/ Stunde
  • Bis 9 Sekunden: etwa Liter/ Stunde

Solltest Du also nur 1800 Liter pro Stunde an der Entnahmestelle zur Verfügung haben, kannst Du eine entsprechende Pumpe kaufen. Selbst wenn die Pumpe über 3000 Liter Wasser/ Stunde befördern könnte, wirst Du an der Entnahmestelle nicht mehr als die errechneten 1800 Liter zur Verfügung haben.

 

Brunnenpumpe Gartenbewässerung

Was beeinflusst den Druckverlust in der Wasserleitung?

Hier handelt es sich um den Wasserdruck, der am Beregner oder Gartenschlauch ansteht. Denn, wie bereits erwähnt, verliert das Wasser im Rohrleitungssystem stetig an Druck. Diesen Druckverlust gilt es zu bestimmen, damit Du eine geeignete Brunnenpumpe für die Gartenbewässerung kaufen kannst. Wie stark der Wasserdruck sinkt, hängt von der Länge der Zulaufleitung, dem Rohrdurchmesser und dem durchströmenden Wasservolumen ab. In manchen Fällen verringern noch weitere Komponenten oder Faktoren den Wasserdruck:

  • Die Zulaufleitung muss eine Steigung überwinden. Ist der Garten uneben und liegt der Wasseranschluss tiefer als die zu bewässernden Beete, musst Du pro Höhenmeter 0,1 bar Druck abziehen.
  • Umgekehrt würde ein Gefälle einen Druckanstieg von 0,1 bar je Meter bewirken.
  • Die Wasserleitung durchläuft eine Wasseruhr (maximal 0,2 bar Druckverlust).
  • Es ist ein Rückschlagventil verbaut (bis zu 0,3 bar Druckverlust).
  • Es ist ein Magnetventil verbaut (etwa 0,3 bar Druckverlust).

 

Wie kann der Druckverlust berechnet werden?

Nicht nur die Rohrlänge, der Durchmesser und das Wasservolumen beeinflussen den Druck. Auch jeder verbaute Bogen oder jedes T-Stück reduzieren den Druck. Pro T-Stück bedeutet das:

  • 200 Liter/Stunde: Druckverlust kann vernachlässigt werden.
  • 400 Liter/Stunde: Pro T-Stück etwa 0,01 bar Verlust
  • 400 Liter/Stunde: Pro T-Stück 0,02 bar Druckverlust
  • 800 Liter/Stunde: Pro T-Stück 0,03 bar Druckverlust
  • 600 Liter/Stunde: Pro T-Stück 0,04 bar Druckverlust

Am besten verwendest Du für die Berechnung des Druckverlustes diesen Rechner. Der Rechner ist auf „Gerade Rohre“ voreingestellt. Um den Druckverlust zu berechnen, musst Du drei Eingaben tätigen:

  • Den Innenrohrdurchmesser
  • Die Länge der Wasserleitung
  • Den Volumenstrom (= die Wassermenge an der Anschlussstelle)

Im Anschluss ein Beispiel für das Standard-25 mm-Rohr, mit einer Rohrlänge von 50 Metern und einer Wassermenge von 1200 Litern/Stunde: Druckverlust 0,12 bar. Diesen Wert musst Du vom angegebenen Leistungsdruck der Brunnenpumpe zur Gartenbewässerung abziehen. Dann weißt Du, wie viel Druck Dir zum Gießen zur Verfügung stehen.

 

Gartenpumpe zur großflächigen Bewässerung

Diese Brunnenpumpe für die Gartenbewässerung kann für den Gartenschlauch oder Regner eingesetzt werden. Durch einen zweiten, schwenkbaren Ausgang ist sogar ein Parallelbetrieb möglich. Bei Problemen im Leitungssystem erhältst Du eine Warnung auf dem Display. Ein Trockenlaufschutz schaltet die Pumpe bei fehlendem Wasser selbst aus. Die maximale Fördermenge liegt bei 5000 Liter/ Stunde, die maximale Förderhöhe beträgt 50 m und die maximale Selbstansaughöhe 8 m. Kunden weisen darauf hin, dass diese Pumpe ohne Druckschalter ist.

 

Hauswasserwerk zur Gartenbewässerung

Der 1000 Watt Motor erlaubt Dir eine Fördermenge von 3500 Liter/ Stunde. Die Förderhöhe liegt bei maximal 44 Meter, die Saughöhe beläuft sich auf 7 Meter. Durch einen Druckbehälter schaltet die Pumpe nur im Bedarfsfall an. Ein Druckmanometer und Druckschalter sorgen zudem für ein automatisches Starten und Stoppen der Brunnenpumpe für die Gartenbewässerung. Damit können problemlos bis zu 3 Beregner betrieben werden, wie einige Kunden anmerkten.

 

Gartenpumpe mit Wasserstandanzeige zur Bewässerung

Ein Überhitzungsschutz bewahrt diese Brunnenpumpe für die Gartenbewässerung vor Motorschäden bei langer Betriebsdauer. Durch den klappbaren Tragegriff ist diese Gartenpumpe flexibel im Garten einsetzbar. Vor der Inbetriebnahme muss diese selbstsaugende Pumpe mit Wasser befüllt werden. Dies geht aus einigen Kundenrezensionen hervor. Jedoch verhindert eine integrierte Wasserstandsanzeige das Vergessen des Befüllens. Der Maximaldruck dieser Wasserpumpe liegt bei 3,6 bar.

 

Brunnenpumpe für die Gartenbewässerung

Diese Brunnenpumpe eignet sich nicht nur zur Gartenbewässerung. Auch für die Grundwasserförderung, zum Auspumpen oder Umwälzen von Klarwasser kannst Du sie einsetzen. Ein automatischer Trockenlaufschutz verhindert die Motorüberhitzung. Das Pumpenlaufwerk garantiert einen leisen Betrieb und als Fördermenge bis zu 6000 Liter Wasser/ Stunde.

 

Brunnenpumpe für die Gartenbewässerung aus einem Tiefbrunnen

1000 Watt Leistung, 6500 Liter/ Stunde und eine Förderhöhe von 45 Meter. Das liefert diese Brunnenpumpe zur Gartenbewässerung. Diese Tiefbrunnenpumpe kannst Du auch in engen Tiefbrunnen einsetzen. Diese Pumpe verfügt aber über keinen Druckschalter. Demnach musst Du sie immer selbst an- und ausschalten. Dies geht aus einigen Kundeninformation hervor.

 

Brunnenpumpen zur Gartenbewässerung – auf die Leistung kommt es an

Brunnenpumpen für die Gartenbewässerung sind eine feine Sache. Damit Du davon aber profitierst, solltest Du unbedingt den Druckverlust und die Wasserdurchflussmenge berechnen. Anlagen zur Gartenbewässerung benötigen leistungsstarke Pumpen, die einen Betriebsdruck von wenigstens 3 bar aufweisen. Ein Viereckregner allein verbraucht schon bei 1000 Liter/ Stunde 2 bis 4 bar. Eine leistungsschwache Pumpe würde diesen gar nicht betreiben können.


Ähnliche Beiträge