Skip to main content

Brunnenpumpe mit Solar betreiben

Solarbetriebene Brunnenpumpen, klingt seltsam, oder? Aber es ist möglich. Nicht nur, dass Du damit Deinen Geldbeutel schonst. Sie sind zudem flexibel einsetzbar, da auf eine Steckdose verzichtet werden kann. Nachstehend werden nun die häufigsten Fragen beantwortet.

 

Brunnenpumpe mit Solar betreiben wie erhält die Pumpe ihre Energie?

Eine berechtigte Frage. Normalerweise wird die Pumpe an die Steckdose angeschlossen und der Strom und das Wasser fließen. Aber wie soll das ohne Steckdose funktionieren? Hierzu gibt es zwei Varianten auf dem Markt:

  • Brunnenpumpen mit Solar und Akku
  • Brunnenpumpen mit Solar ohne Akku

Solarbetriebene Brunnenpumpen mit Akku speichern ihre Energie im angeschlossenen Akkublock und geben diese kontinuierlich an die Brunnenpumpe ab. So fördert Deine Brunnenpumpe auch an bewölkten Tagen fleißig Wasser.

Bei Brunnenpumpen ohne Akku wandelt ein eingebauter Inverter die eintreffende Sonnenenergie direkt in Wechselstrom um und sendet diesen an den Pumpenmotor. Viele Inverter können, je nach Sonneneinstrahlung, die Pumpe stufenlos regeln. So profitierst Du auch an leicht bewölkten Tagen von der Brunnenpumpe. Jedoch stößt dieses System im Frühjahr oder Herbst, aufgrund geringerer Sonneneinstrahlung und vermehrter Bewölkung an seine Grenzen, ebenso wie nachts.

 

Brunnenpumpe mit Solar betreiben

Welche Brunnenpumpen mit Solarstrom gibt es?

Du kennst sicherlich die kleinen Wasserspiele aus dem Baumarkt, oder? Ein kleiner Keramikfrosch, der eine lustige Wasserfontäne herausspuckt und das nur durch Solarstrom. Nur das ist jetzt wohl nicht das, wonach Du suchst. Für die Gartenbewässerung gibt es:

  • Solarbetriebene Tiefenbrunnenpumpen
  • Solarbetriebene Teichpumpen
  • Solarbetriebene, freistehende Gartenpumpen

 

Kann eine bestehende Brunnenpumpe mit Solar betrieben werden?

Dagegen ist nichts einzuwenden. Für den Betrieb einer bestehenden oder handelsüblichen Brunnenpumpe benötigst Du:

  • Eine Gartenpumpe mit einer Stromaufnahme von 220 Volt.
  • Ein Solarpanel.
  • Eine Steuereinheit mit Spannungsbegrenzer.
  • Einen leistungsstarken Inverter (Spannungswandler).
  • Eventuell einen Akkuspeicher.

 

Was Du über das Solarpanel wissen solltest

Für einen ausreichenden Betrieb ist beim Kauf des Solarpanels auf einen großen Leistungsumfang zu achten. Es sollte im besten Fall die dreifache Leistung der Brunnenpumpe erzeugen können, wenn Du auf den Einsatz einer Batterie als Zwischenspeicher verzichtest. Einfach erklärt:

  • Deine Brunnenpumpe hat laut Typenschild 100 Watt.
  • Dann benötigst du ein Solarpanel mit wenigstens 200 Watt, besser noch 300 Watt.

 

Warum sollte das Solarpanel eine stärkere Leistung als die Brunnenpumpe haben?

Nur mit einem großen und leistungsstarken Solarpanel ist ein zuverlässiger Pumpenbetrieb möglich. Zwar haben kleine Paneele, gemäß Herstellerangaben, oftmals eine sehr hohe Leistung. Diese wird aber nur bei wolkenfreiem Himmel und stundenlanger uneingeschränkter Sonneneinstrahlung erreicht. Zusammengefasst wird die Leistung des Panels beeinträchtigt durch:

  • Die eintreffende Sonnenstrahlung steht nicht im perfekten Winkel zum Kollektor, die Lieferleistung wird vermindert.
  • Der Himmel ist bewölkt.
  • Die Gartenpumpe soll auch bei leicht bewölktem Himmel, beziehungswiese in frühmorgens oder abends zuverlässig laufen.
  • Der Pumpenmotor benötigt beim Starten deutlich mehr Strom als während des Normalbetriebs.
  • Bei zusätzlicher Akkuspeicherung müssen mindestens 50 % mehr Leistung zur Verfügung stehen, als die Gartenpumpe allein benötigt, damit auch Strom gespeichert werden kann.

 

Wie muss eine solarbetriebene Brunnenpumpe angeschlossen werden?

Um die Pumpe über Solarstrom zu versorgen, schließt du den Kollektor an die Steuereinheit mit Spannungsbegrenzer an. Die genaue Anleitung ist je nach Model und Hersteller unterschiedlich und kann hier deswegen nicht beschreiben werden. Grundsätzlich gilt: Fehlt es Dir an technischem Wissen, kontaktiere aus Sicherheitsgründen unbedingt einen Elektriker. Der Spannungsbegrenzer ist wegen der unterschiedlichen anliegenden Spannung zwingend notwendig. Ein Solarpanel mit 12 Volt liefert etwa 15-18 Volt, was ungeregelt Batterie und Pumpenmotor beschädigt. Für eine Gartenpumpe bis zu 100 Watt wählst Du einen Inverter mit mindestens 1.500 Watt.

 

Lohnt sich eine Brunnenpupe mit Solar?

Zusammengefasst lässt sich diese Frage mit Ja beantworten: Bereits ab einer Größenordnung von 50 Watt lohnt sich der Umstieg zu einer solarbetriebenen Brunnenpumpe. Vor allem, wenn die Pumpe mehrere Stunden täglich läuft. Auch der flexible Aufstellungsort und die Umwandlung jeder bestehenden 220 Volt Gartenpumpe sollten Dich dazu ermutigen, auf dieses System umzusteigen.

 


Ähnliche Beiträge