Skip to main content

Tiefbrunnenpumpe für Schmutzwasser

Viele haben das Problem, dass sie zwar einen Brunnen im Garten haben, aber keine passende Tiefbrunnenpumpe für Schmutzwasser. Denn nicht jeder Brunnen liefert kristallklares Wasser. Gerade in Regionen mit sandigen Böden kann eine Klarwasserpumpe schnell an ihre Grenzen stoßen. Gut, dass es hierfür extra Schmutzwasserpumpen gibt.

 

In welchen Fällen benötigst Du eine Tiefbrunnenpumpe für Schmutzwasser?

Sand und kleinere Verschmutzungen in einem Brunnen sind schlecht für jede Art von Pumpe. Durch die Verunreinigungen und Sandkörner werden die Dichtungen porös. Auch kann der Motor durch zu viel Sand im „Getriebe“ blockieren. Die Folge ist in den meisten Fällen ein irreparabler Pumpendefekt. Verhindern lässt sich das mit regelmäßigen Wartungen der Pumpe. Doch dies ist mit viel Zeit und Aufwand verbunden. Und dennoch wirst Du wohl immer wieder das ein oder andere Bauteil Deiner Brunnenpumpe erneuern müssen. Damit verbunden sind keine unerheblichen Kosten. Die meisten Tiefbrunnenpumpen können maximal bis zu 50 g/m³ Sandpartikel transportieren. Ist Dein Brunnenwasser aber sandiger, solltest Du beim Kauf unbedingt auf eine Tiefbrunnenpumpe für Schmutzwasser achten.

 

Tiefbrunnenpumpe für Schmutzwasser

Worin unterscheiden sich Tiefbrunnenpumpen für Schmutzwasser von normalen Brunnenpumpen?

Tiefbrunnenpumpen für Schmutzwasser sind für Brunnen mit mehr Sandanteil und Schwebstoffen im Wasser konzipiert. Der Vorteil ist, dass die Pumpe nicht so schnell beschädigt wird. Auch sinkt der Verschleiß der Dichtungen. Tiefbrunnenpumpen für Schmutzwasser können bis zu 500 g Sand pro Kubikmeter Wasser transportieren. Dazu sind sie mit einem Sand-Vorfilter ausgestattet. Die Filterfeinheit von 0,2 mm fängt große Partikel wirkungsvoll ab. So gelangt nur vorgereinigtes Wasser in den Pumpenkreislauf. Um Verstopfungen zu verhindern und einen reibungslosen Pumpenbetrieb zu garantieren, haben die meisten Hersteller eine sehr große Filteroberfläche integriert. Doch auch die beste Tiefbrunnenpumpe für Schmutzwasser stößt an ihre Grenzen, wenn der Partikelgehalt im Wasser zu groß wird. Daher sollte bei Brunnenschächten, die dazu neigen zu versumpfen, regelmäßig der Sand aus dem Brunnenloch entfernt werden.

 

Wie kannst Du Sand zum Schutz der Tiefbrunnenpumpe für Schmutzwasser aus dem Brunnen entfernen?

Um Sand aus einem Brunnenschacht zu entfernen, muss der Brunnen gespült werden. Dafür gibt es unterschiedliche Spülschritte:

  • Verdünne das sandige Brunnenwasser mit viel zusätzlichem Klarwasser.
  • Pumpe das stark verdünnte Wasser mit einer leistungsstarken Brunnenpumpe aus dem Schacht.

Eventuell muss das Spülen mehrmals wiederholt werden.

 

Wo kann die Tiefbrunnenpumpe für Schmutzwasser noch eingesetzt werden?

Tiefbrunnenpumpen für Schmutzwasser können nicht nur in sandigen Brunnenschächten eingebaut werden. Sie saugen auch zuverlässig schlammiges Wasser aus Baugruben oder Zisternen. In der Regel sind Tiefbrunnenpumpen für Schmutzwasser etwas breiter als herkömmliche Klarwassermodelle. Doch es gibt auch Tiefbrunnenpumpen mit 4 Zoll, die wenigstens eine Sandverträglichkeit von 5 % haben.

 

Wieso haben Tiefbrunnenpumpen für Schmutzwasser unter anderem Kunststoff-Laufräder im Motor verbaut?

Während früher die Laufräder der Tiefbrunnenpumpen überwiegend aus Messing gefertigt wurden, ist heute der Kunststoff Noryl weitverbreitet. Selbst bei Tiefbrunnenpumpen für Schmutzwasser wird der Kunststoff für Laufräder und Diffusoren verwendet. Selbst Edelstahl kommt immer seltener zum Einsatz. Das verwundert, schließlich könnte man meinen, dass Kunstsoff sich durch Sand- und Sedimentpartikel leichter abnützen würden. Doch die Vorteile von Noryl sind:

  • Der Kunststoff wird nicht spröde.
  • Der Kunststoff kann nicht korrodieren.
  • Der Kunststoff ist genauso abriebfest wie Edelstahl.

Damit eignet sich Noryl für den Dauereinsatz. Anders als Messing, das mit der Zeit deutliche Verschleißerscheinungen aufweist.

 

Tiefbrunnenpumpe für Sand im Wasser

Diese sandresistente Tiefbrunnenpumpe fördert 6300 Liter/ Stunde. Im Lieferumfang enthalten ist ein Rückschlagventil. Darauf weisen mehrere Kundenrezensionen hin. An diese Brunnenpumpe für Sand im Wasser lässt sich problemlos eine Pumpensteuerung montieren. Der Durchmesser ist etwas mehr als 90 mm, da seitlich das Stromkabel am Gehäuse entlangläuft.

 

Tiefbrunnenpumpe mit Kondensator

Diese Tiefbrunnenpumpe für Sand im Wasser hat eine Förderhöhe von 62 Meter. Sie eignet sich ausgezeichnet zur Gartenbewässerung oder Hauswasserversorgung. Ein Kondensator ist mit dem Pumpenmotor integriert. Der Pumpendurchmesser dieser sandverträglichen Brunnenpumpe beträgt 75 mm. Daher eignet sich die Pumpe für alle 3″oder 4″ Brunnen.

 

Sandresistente Tiefbrunnenpumpe 3,5 Zoll

Diese Tiefbrunnenpumpe hat eine maximale Fördermenge von 4.500 l/h und eine Förderhöhe von 84 Meter. Der Maximaldruck wird vom Hersteller mit 8,4 bar angegeben. Die maximale Eintauchtiefe liegt bei 20 Meter. Laut Käufern liegt eine geringe Geräuschentwicklung vor. Alles in allem ist das Produkt zufriedenstellend, nicht nur wegen seiner Sandresistenz von 5 Prozent.

 

Schmutzwasserpumpe für 40 Meter tiefe Brunnen

Diese Tiefbrunnenpumpe für Schmutzwasser fördert bis zu 5.100 Liter Wasser/Stunde aus bis zu 40 Meter Tiefe.  Das Schmutzsieb aus rostfreiem Edelstahl verhindert das Eindringen von Partikeln über 1,8 mm Größe. Somit ist das Pumpeninnere zuverlässig vor Sand und Staub geschützt. Dennoch sollte der Brunnenboden, so der Hersteller, ohne starke Verschmutzungen sein. Davor schützt zuverlässig ein Filterkies.

 

Sandverträgliche Brunnenpumpe

Danke eines Druckschalters startet die Brunnenpumpe für Sand im Wasser ab einem Minimaldruck von 1,5 bar mit der Arbeit. Jedoch kann dieser Druck nicht verändert werden, so die Informationen der Käufer. Die Förderhöhe liegt bei 82 Meter, der Maximaldruck beträgt 8,2 bar und die Fördermenge fasst 3000 Liter/ Stunde.

 

Tiefbrunnenpumpe für Schmutzwasser – darauf solltest Du achten

Enthält Dein Brunnenwasser viel Sand, oder möchtest Du brackiges Wasser aus einer Zisterne fördern, kannst Du dafür eine Tiefbrunnenpumpe für Schmutzwasser verwenden. Dank eines integrierten Partikelfilters und einer robusten Bauweise sind diese widerstandsfähiger als herkömmliche Pumpen. Wichtig: Die Pumpen müssen ausdrücklich für den Gebrauch im Schmutzwasser ausgewiesen sein. Ansonsten wirst Du an ihnen nicht lange Deine Freude haben.


Ähnliche Beiträge