Skip to main content

Der passende Vorfilter für die Gartenpumpe

Mit einem Vorfilter kann die Mechanik einer Gartenpumpe vor eindringendem Schmutz geschützt werden. Während bei vielen Pumpen bereits ein passender Filter enthalten ist, kann dieser auch noch nachträglich montiert werden. Dabei gibt es aber einige Dinge zu beachten.

 

Was ist ein Vorfilter für die Gartenpumpe?

Im Handel sind unterschiedliche Vorfilter für Gartenpumpen erhältlich. In der Regel bestehen sie aus einem Schauglas, in dem die integrierte Filterpatrone sitzt. Die Pumpenfilter schützen das Innenleben der Pumpe vor Sand, groben Verschmutzungen, Algen und anderen Verunreinigungen. Die Filter können bei selbstansaugenden Pumpen, wie einer Gartenpumpe oder einem Hauswasserwerk montiert werden. Dazu wird das Filtergehäuse mit Filtervlies am Sauganschluss der Wasserpumpe installiert. Fortan durchströmt das angesaugte Wasser der Gartenpumpe zunächst den Vorfilter, ehe das gereinigte Wasser zur Wasserentnahmestelle gelangt. Neben der Pumpe schützt die Wasserfilterung zusätzlich auch noch die Wasserauslässe, Perlatoren und Wasserhähne vor Verunreinigungen und Verstopfungen. Wegen ihrer einfachen Bauweise können verschmutzte Filterpatronen einfach abmontiert und gereinigt oder ausgetauscht werden. Die Pumpenvorfilter sind in unterschiedlichen Größen erhältlich.

 

Vorfilter für die Gartenpumpe

Welche Vorfilter für Gartenpumpen sind empfehlenswert?

In der Regel kommen im Garten im Brunnen, in Zisternen oder Wassertonnen Klarwasserpumpen zum Einsatz. Die wichtigsten Filtertypen für diesen Fall sind:

  • Schwebstoff-/ Partikelfilter
  • Eisenfilter

Eisenfilter werden aber eher selten benötigt.

 

Partikelfilter als Pumpenvorfilter

Unter den Partikelfiltern sind zwei Filtertypen gebräuchlich. Einmal ein Vorfilter aus einer dünnen rostfreien Stahlplatte, in die winzige Löcher gestanzt wurden. Darin enthalten ist eine auswaschbare oder austauschbare Kartusche. Damit können bis zu 99 % aller Schwebstoffe aus dem Wasser gefiltert werden. Derartige Filter werden meist nur dann eingebaut, wenn das Wasser aus dem Garten auch für die Toilettenspülung oder den Geschirrspüler verwendet werden soll.

 

Eisenfilter

Eisenfilter unterscheiden sich kaum von einem Partikelfilter. Doch neben den Schwebstoffen bindet der Eisenfilter durch starke Magneten auch das Eisen aus dem Wasser. Je nach Eisengehalt des Wassers müssen derartige Vorfilter bei der Gartenpumpe häufig gereinigt werden. Denn die Kapazität der Magnete ist sehr begrenzt. Sobald diese überschritten wurde, kann das Eisen wieder ungehindert den Filter passieren.

Gleiches gilt übrigens auch für die Schwebstoffe. Daher sollte ein Vorfilter der Gartenpumpe mindestens alle 2 Monate gereinigt oder gewechselt werden. Besitzt er eine Rückspülfunktion, kann diese durchgeführt werden.

 

Wie funktioniert die Rückspülfunktion an einem Vorfilter für Gartenpumpen?

Beim Rückspülen wird das Wasser mit vollem Leitungsdruck in entgegengesetzter Fließrichtung durch den Wasserfilter gepresst. Dabei werden die angesammelten Schmutzpartikel aus dem Filter ausgeschwemmt. Die Rückspülfunktion kann meist mit einem kleinen Drehhahn am Wasserfilter gestartet und gestoppt werden.

 


Welcher Vorfilter für die Gartenpumpe ist der Richtige?

Der häufigste Fehler bei der Auswahl des Vorfilters für eine Gartenpumpe liegt bei der gewählten Durchflussmenge/Stunde. Je höher die Filterkapazität des Filters, desto größer ist diese. Doch oft erscheint den Käufern der Vorfilter für die Gartenpumpe zu groß, oder er ist zu teuer. Stattdessen wird in der Regel ein kleineres Modell mit einer geringeren Durchflussmenge erworben. Doch hiermit beginnen die Probleme: Kann der Vorfilter nur 5.000 Liter pro Stunde reinigen und beträgt die Durchflussmenge der Gartenpumpe pro Stunde aber 10.000 Liter, kann es passieren, dass der Verbindungsschlauch zwischen Vorfilter und Gartenpumpe im wahrsten Sinne des Wortes platt gemacht wird. Der Saugdruck der Pumpe ist so groß, dass der Schlauch wegen des Druckunterschiedes zwischen Filter und Pumpe in sich zusammenfällt. Somit kann kein Wasser mehr fließen und die Pumpe kann möglicherweise überhitzen.

 

Lieber einen etwas größeren Vorfilter für die Gartenpumpe kaufen

Beim Kauf eines Vorfilters für die Gartenpumpe sollte dieser mindestens die Menge an Wasser reinigen können, die der Fördermenge der Pumpe entspricht. Theoretisch kann der Vorfilter auch 10 bis 20 % über dem angegebenen Wert liegen. Denn: Je mehr Wasser den Filter passiert, desto geringer wird im Laufe der Zeit die Durchflussmenge wegen der Filterverschmutzung. Dieser kann die Filterkapazität um bis zu 50 % verringern.

 

Wie kann ein Vorfilter nachträglich bei der Gartenpumpe eingebaut werden?

Bei der Installation eines Vorfilters an eine Gartenpumpe müssen nur wenige Punkte beachtet werden.

  1. Trenne die gesamte Pumpenanlage vom Strom.
  2. Verbinde den Vorfilter mit einem Gartenschlauch an der Gartenpumpe. Je nach Gerät muss dieser mit einer Schlauchschelle oder lediglich einem Teflonband abgedichtet werden.
  3. Schließe nun den Vorfilter am Saugrohr oder dem Saugschlauch der Gartenpumpe an. Achte auf eine dichte Verbindung, damit die Gartenpumpe keine Luft ansaugt.
  4. Achte bei der Installation des Vorfilters auf die Durchflussrichtung. Diese ist für gewöhnlich mit Pfeilen auf oder neben der Kupplung gekennzeichnet.
  5. Fülle jetzt den Saugschlauch mit Wasser, ehe Du den Vorfilter, die Gartenpumpe und das Verbindungsstück mit Wasser füllst. Nutze dafür die Entlüftungsschraube und den entsprechenden Füllstutzen der Pumpe.
  6. Schließe die Pumpe wieder an das Stromnetz an. Wird kein Wasser gefördert, befindet sich vermutlich noch Luft im System. Nach neuerlichem Entlüften sollte das Wasser laufen.

 

Robuster Vorfilter mit einer Durchflussmenge von 4.000 Liter/Stunde

Der Vorfilter ist 12 cm lang, 16 cm hoch und 10 cm breit. Das Anschlussgewinde ist 1“ groß. Die maximale Durchflussmenge liegt bei 4.000 Liter/Stunde. Der Feinfilter kann zur Reinigung einfach aus dem Filtergehäuse entfernt werden. Durch das durchsichtige Gehäuse erkennst Du schnell, wann eine Reinigung einmal wieder angebracht ist. Der maximale Arbeitsdruck liegt bei 5,5 bar. Laut Hersteller darf die Wassertemperatur 35° Grad nicht übersteigen. Im Lieferumfang enthalten sind außerdem zwei Anschlussnippel aus Kunststoff mit 1“ Außengewinde.

 

Sandfilter für die Gartenpumpe

Der Vorfilter bewahrt Deine Gartenpumpe vor Verunreinigungen und Beschädigungen. Der Wasserdurchfluss liegt bei 6.000 Litern/Stunde. Wegen des entnehmbarem Filtereinsatzes kann der Filter einfach unter klarem Wasser ausgespült werden. Wegen seiner engmaschigen Filterstruktur eignet sich dieses Produkt optimal für den Einsatz in sandhaltigem Wasser. Die Produktabmessungen sind: 30,0 x 19,99 x 19,99 cm (L x B x H). Zum Erreichen der optimalen Filterwirkung rät der Hersteller vom Einbau nach der Pumpe jedoch ab.

 

Kleiner Vorfilter mit 7.000 Liter Durchflussmenge/Stunde

Auch wenn dieser Vorfilter nur 12,5 cm lang, 13,6 breit und 21 cm hoch ist, hat er doch eine erstaunliche Durchflussmenge von 7.000 Liter pro Stunde. Dank seiner Messing-Entlüftungsschraube muss der Filter bei Luft in den Leitungen und Schläuchen nicht vollständig demontiert werden. Ein kleiner Dreh an der Schraube und schon kann die Luft entweichen. Das Filtergehäuse besteht aus schlagfestem Kunststoff. In ihm verbaut ist ein waschbarer Filtereinsatz. Ein Einbau vor der eigentlichen Gartenpumpe wird empfohlen.

 

Wasserfilter für Gartenpumpen

Im Lieferumfang dieses Vorfilters für Gartenpumpen enthalten sind drei Ersatzfilter, ein Filterschlüssel und eine Wandbefestigung. Das gesamte Produkt ist 12 x 12 x 31 cm groß (H x B x L). Die Anschlüsse sind aus stabilem Messinggewinde. Der Filter kann mit bis zu 10 bar Betriebsdruck betrieben werden. Damit kann er sogar an die Druckseite einer Tiefbrunnenpumpe angeschlossen werden, wie einige Käufer berichten.

 

Kurzer Vorfilter

Dieser Vorfilter wird zwischen Saugschlauch und Gartenpumpe installiert. Laut Hersteller ist er für einen maximalen Betriebsdruck von 5,5 bar geeignet. Dank des durchsichtigen Filtergehäuses kann der Verschmutzungsgrad der Filterkartusche problemlos erkannt werden. Diese kann bei Bedarf einfach unter klarem Wasser ausgespült werden. Der gesamte Filter ist 12 x 18 x 19,5 cm (T x B x H) groß.

 

Der Vorfilter verlängert das Leben Deiner Gartenpumpe

Mit einem Vorfilter wird die Pumpenmechanik der Gartenpumpe zuverlässig vor Verschmutzung und Beschädigung geschützt. Auch die Wasserleitungen und Wasserhähne profitieren davon. Damit durch den verbauten Vorfilter die Durchflussmenge nicht zu sehr reduziert wird, sollte dieser die gleiche Menge/Stunde haben, wie die Pumpe selbst – oder höher. Auch wenn dadurch der Vorfilter für die Gartenpumpe etwas teurer wird, schützt die höhere Durchflussmenge des Filters die Pumpe zuverlässig vor dem Trockenlaufen. Damit der Vorfilter zuverlässig funktioniert, solltest Du die Filterkartusche alle zwei Monate gründlich reinigen oder rückspülen.


Ähnliche Beiträge