Skip to main content

Tauchpumpe für die Regentonne ► das solltest Du wissen

Tauchpumpen für die Regentonne sind eine kostengünstige Alternative zur Gartenbewässerung. Denn warum solltest Du mehrere Hundert Euro für eine Brunnenbohrung ausgeben, wenn Du das Regenwasser kostenfrei in einer Regentonne sammeln kannst? Jedoch, das Schleppen der vollen Gießkannen ist mühsam. Hier erleichtert Dir eine passende Tauchpumpe die Arbeit ungemein. Daher erfährst Du in diesem Artikel mehr über Tauchpumpen für die Regentonne, ihre Funktionsweise und worauf Du beim Kauf achten solltest.

 

Regenfasspumpe, der Spezialist für die Regentonne

Tauchpumpen für Regentonnen sind im Handel auch unter dem Namen Regenfasspumpe erhältlich. Daran erkennst Du bereits eine Besonderheit: Regenfasspumpen sind spezielle Tauchpumpen, die extra für den Einsatz in der Regentonne entwickelt wurden. Wie jede andere Tauchpumpe auch funktioniert diese Pumpe nur unter Wasser. Bei Inbetriebnahme saugt sie Wasser durch einen Filter und gibt es über die Ausgangsleitung ab. Doch worin unterscheidet sie sich dann eigentlich von einer herkömmlichen Tauchpumpe?

tauchpumpe für regentonne

 

Der Unterschied zwischen einer Tauchpumpe und einer Regenfasspumpe

Tauchpumpen für die Regentonne sind speziell für diesen Einsatz erbaut worden. Sie verfügen über ein Teleskoprohr, das sich stufenlos in der Höhe verstellen lässt. So kann auch aus tiefen Regensammelbehältern das Wasser heraustransportiert werden. Eine normale Tauchpumpe hat diese Funktion nicht. Darüber hinaus besitzen die meisten Modelle extra Halterungen für den Tonnenrand, um so einen sicheren Stand am Boden der Tonne zu gewährleisten. Hinsichtlich der technischen Details fällt auf, dass normale Tauchpumpen eine größere Fördermenge haben. Regenfasspumpen hingegen haben einen höheren Druck. Da zur Förderung von Regenwasser aber nicht das gleiche Volumen benötigt wird, wie zum Beispiel für das Auspumpen eines Pools, ist die geringere Fördermenge nicht schlimm. Viel wichtiger ist bei Tauchpumpen für die Regentonne der Förderdruck. Denn mit einem kleinen Rinnsal lässt sich kein Blumenbeet bewässern. Bei manchen Herstellern kann so sogar ein Rasensprenger betrieben werden.

 

Wie funktioniert eine Tauchpumpe für die Regentonne?

Eine Regenfasspumpe ist eine Kolbenpumpe, auch Saug- oder Druckpumpe genannt. Bei diesen Pumpen saugt ein Kolben das Wasser über einen Saugstutzen an. Dieses wird durch ein Ventil gepresst und anschließend durch einen zweiten Ansaugvorgang zum Ausgang geleitet. Während dieser Zeit bewegt sich der Kolben in einem Zylinder hin und her. Der Zylinder hat ein Einlass- und Auslassventil. Beim Ansaugen des Wassers läuft der Zylinder über das Einlassventil voll, das Auslassventil ist geschlossen. Durch die anschließende Druckerzeugung wird das Wasser herausgepresst. Währenddessen ist das Einlassventil geschlossen und das Auslassventil geöffnet. Es ist auch von einem 2-stufigen Pumpenlaufwerk die Rede.

 

Welche Tauchpumpen für Regentonnen gibt es?

Fasspumpen sind in den unterschiedlichsten Ausführungen erhältlich. Allgemein wird aber zwischen zwei Typen unterscheiden. Das Hauptunterscheidungsmerkmal liegt hier im Stromverbrauch.

  • Regenfasspumpe Classic
  • Regenfasspumpe automatisch

Klassische Tauchpumpen für die Regentonne sind keine selbstsaugenden Pumpen, wie das eigentlich bei Tauchpumpen üblich ist. Diese Art verfügt über einen Ein- und Ausschalter, gelegentlich auch über einen Schwimmerschalter. Allgemein laufen Regenfasspumpen Classic immer so lange, bis Du sie aktiv wieder ausschaltest. Dadurch ist der Stromverbrauch dieser Geräte sehr hoch anzusetzen.

Automatische Regenfasspumpen verfügen über eine An- und Abschaltautomatik. So ist eine energiesparende Arbeitsweise gewährleistet.

 

In welchen Bereichen sind Regenfasspumpen einsetzbar?

Herkömmliche Tauchpumpen für die Regentonne können in Klarwasser und in leichtem Schmutzwasser verwendet werden. Jedoch sollte dann unbedingt ein Schmutzwasserfilter im Pumpenfuß verbaut sein. Für stark verschmutztes Wasser oder ätzende Flüssigkeiten eignen sie sich nicht. Für diesen Verwendungszweck solltest Du dir eine Schmutzwasserpumpe kaufen. Allgemein kannst Du die Regenfasspumpe verwenden zum:

 

Welche Vorteile bietet eine Regenfasspumpe gegenüber herkömmlichen Tauchpumpen?

Der wohl wichtigste Vorteil der Tauchpumpe für die Regentonne ist die Kosteneinsparung durch das kostenlose Regenwasser und den Verzicht einer teuren Brunnenbohrung von mehreren Hundert Euro. Außerdem wird hier kein sauberes Trinkwasser für die Gartenbewässerung eingesetzt. Weitere Vorteile sind:

  • Gute Regenfasspumpen laufen energiesparend und schalten sich selbstständig an und aus.
  • Sie laufen geräuscharm, da sie direkt im Medium Wasser eintauchen. Genervte Nachbarn gehören damit der Vergangenheit an.
  • Mittlerweile gibt es auch akkubetriebene Varianten, weshalb sie auch im hintersten Eck Deines Gartens einsatzbereit sind. Ein Stromanschluss wird unnötig.
  • Kleine Verunreinigungen im Wasser können der Pumpe nichts anhaben.
  • Einfaches Montieren des Gartenschlauchs am Pumpenausgang. Hierfür liefern zahlreiche Hersteller mittlerweile verschiedene Adapter mit, um den Anschluss der unterschiedlichen Schlauchgrößen zu ermöglichen.

 

Worauf beim Kauf einer Regenfasspumpe achten?

Wie bei jeder Anschaffung eines technischen Gerätes solltest Du dir vor dem Kauf einige Fragen stellen:

  • Wie oft soll die Pumpe verwendet werden? Ist dies nur wenige Tage im Jahr der Fall, reicht wohl ein günstiges Einstiegsmodell.
  • Wo soll die Tauchpumpe eingesetzt werden? Je nachdem ist es wichtig, ob das Modell einen Schmutzfilter hat oder nicht.
  • Wie viel Wasser willst Du fördern? Einfache Modelle fördern mit 300 Watt ca. 2000 Liter/ Stunde. Teure Geräte schaffen 5000 Liter/ Stunde. Je größer die Regentonne und Gartenfläche, desto höher sollte die Fördermenge sein.
  • Wie hoch muss das Wasser von der Regentonne durch die Tauchpumpe transportiert werden? Hier gibt die Förderhöhe die entscheidende Auskunft. Gerechnet wird von der Wasseroberfläche bis zur Wasserquelle. Je weiter der Weg, desto mehr Leistung muss die Tauchpumpe für die Regentonne haben. Mit 250 Watt sind rund 6 Meter Höhenunterschied zu überwinden. Dank des Steigrohrs kannst Du die Förderhöhe aber reduzieren.

 

Wo kann man eine Regenfasspumpe kaufen?

Tauchpumpen kannst Du bereits für rund 60 Euro in beinahe jedem Baumarkt oder Gartencenter kaufen. Auch online, über Amazon oder eBay sind diese Pumpen erhältlich.

 

 

Akkubetriebene Tauchpumpe für die Regentonne mit integriertem Schmutzfilter

Ein leistungsstarker Li-Ion Akku sorgt für 2 bar Druck und eine maximale Fördermenge von 2000 Liter/ Stunde. Mit dieser Tauchpumpe für die Regentonnen wird die Gartenbewässerung zum Kinderspiel. Selbst für das Umpumpen des Wassers zwischen zwei Regentonnen ist diese Fasspumpe bestens geeignet. Der integrierte Feinfilter sorgt für einen optimalen Schutz der Pumpe vor Verschmutzungen.

 

Regenfasspumpe für große Förderhöhen

Der verbaute Li-Ion Akku bringt große Flexibilität. Die maximale Förderhöhe liegt bei ganzen 11 Metern. Diese Pumpe kann 1500 Liter/ Stunde fördern. Dabei sollte aber auf eine maximale Eintauchtiefe von 0,5 Metern geachtet werden. Die Käufer sind vor allem von der maximal 5-stündigen Akkuladezeit sehr angetan.

 

Tauchpumpe für Regentonne mit zahlreichem Zubehör

Diese Tauchpumpe für die Regentonne benötigt einen Stromanschluss. Doch einmal angeschlossen können damit 3.800 Liter/ Stunde gefördert werden. Der Förderdruck liegt bei 2 bar, die maximale Förderhöhe bei 11 Metern. Mit im Lieferumfang enthalten ist ein passender Gartenschlauch. Dieses Produkt gibt es zusätzlich aber noch in anderen Ausstattungsvariationen, beispielsweise mit Regensprenger, zu kaufen. Laut Käufer funktioniert diese Tauchpumpe in Regentonnen mit 200 Liter Fassungsvolumen tadellos.

 

Regenfasspumpe mit Trockenlaufschutz

Auch diese Tauchpumpe ist eine akkubetriebene Regenfasspumpe. Dank integriertem Trockenlaufschutz stoppt das Gerät automatisch bei niedrigem Wasserstand. Sie eignet sich ideal für die Gartenbewässerung und das Entleeren von Schwimmbecken oder Teichen. Ein integrierter Schmutzfilter sorgt dabei für den ausreichenden Schutz der Pumpe. Die Fördermenge liegt bei 1500 Liter/ Stunde. Durch den verstellbaren Teleskopstab kann die Eintauchtiefe zwischen 0,5 und 1 Meter variabel eingestellt werden.

 

Tauchpumpe für Regentonne mit 4700 Liter Fördermenge

Diese Pumpe überzeugt mit einer maximalen Fördermenge von 4700 Liter/ Stunde. Der Druck liegt bei rund 2,3 bar. Neben einem integrierten Schmutzfilter verfügt sie noch über einen Trockenlaufschutz, ein Regulierventil und ein verstellbares Teleskoprohr aus Aluminium. Kunden empfinden vor allem die Steuerung über eine App des Herstellers als sehr angenehm.

 

Noch nie war die Gartenbewässerung so einfach

Tauchpumpen für Regentonnen sind, gerade in der heutigen Zeit, in der alles immer teurer wird, die perfekte Alternative um Geld zu sparen. Zudem ist Regenwasser für die meisten Pflanzen eh das bessere Wasser. Also, warum solltest Du nicht nur Dir etwas Gutes tun? Stelle Dir vor dem Kauf vor allem die Fragen nach dem Einsatzort und der Dauer. Dann wirst Du die passende Tauchpumpe für die Regentonne finden.


Ähnliche Beiträge