Skip to main content

► 5 Bewerte Tauchpumpen für deinen Brunnen

Neben Tiefbrunnenpumpen gibt es auch normale Tauchpumpen für Brunnen. Diese sind aber auch so konstruiert, dass sie immer vollständig im Wasser stehen und darin auch bleiben können. Hochwertige Materialien erlauben dabei nicht nur einen Einsatz im Klarwasserbereich, sondern auch in leichtem Schmutzwasser. Jedoch solltest Du beim Kauf und Einbau einer Tauchpumpe für den Brunnen einige Sachen berücksichtigen.

 

Was zeichnet eine Tauchpumpe für den Brunnen aus?

Die Tauchpumpe für Brunnen ist auch als Unterwassermotorpumpe bekannt. In der Regel werden diese Pumpentypen aus rostfreiem Edelstahl gefertigt. Sie werden direkt im Brunnen installiert. Allgemein sind es selbstsaugende Pumpen, die, im Gegensatz zu den aufgestellten Saugpumpen, Wasser aus tieferen Bereichen fördern kann. Zudem arbeiten Tauchpumpen für Brunnen nahezu geräuscharm.

 

tauchpumpe für brunnen

Wie funktioniert eine Tauchpumpe für Brunnen?

Das Wasser wird über kleine, sich schnell drehende Laufräder nach oben befördert. Achte jedoch beim Kauf einer Tauchpumpe für den Brunnen auf die Wasserqualität. Diese kannst Du beim zuständigen Wasserwirtschaftsamt erfragen. Handelt es sich in Deiner Region um ein stark eisenhaltiges Wasser, müssen die Pumpen mit einer Exzenterschnecke ausgestattet sein. Die kleinen Laufräder würden sich in diesem Fall durch Eisenocker zusetzen. Bereits nach kurzer Zeit würden die Räder blockieren, die Wasserförderung würde stocken und die Pumpe heiß laufen. Der Defekt ist vorprogrammiert. Dank der Exzenterschnecke sind diese Pumpen auch in der Lage sich selbst zu reinigen.

 

Was sollte bei der Installation einer Tauchpumpe für den Brunnen beachtet werden?

Damit die Tauchpumpe ohne Probleme in einem Brunnen installiert werden kann, musst Du darauf achten, dass der Durchmesser des Brunnenschachts um einige Millimeter größer, sprich breiter, ist, als die Pumpe selbst. Damit verhinderst Du möglicherweise ein Verkanten der Pumpe beim Einlassen in den Brunnen. Aber auch Ablagerungen oder Verunreinigungen können dazu führen, dass die Tauchpumpe irgendwann im Brunnen feststeckt. Selbst ein nur wenige Millimeter dickes Stromkabel kann bei zu wenig Spielraum, das Ziehen der Pumpe zu einem späteren Zeitpunkt erschweren.

Als Faustregel kannst Du dir, je nach Herstellerangaben, Folgendes merken:

  • DN 80 Filterrohr für 3″ Brunnenpumpe
  • DN 100 Filterrohr für 3″ Brunnenpumpe
  • DN 115 Filterrohr für 4″ Brunnenpumpe

 

Was ist beim Einbau der Tauchpumpe in einen Brunnen zu beachten?

Prüfe vor dem Einbau der Tauchpumpe in den Brunnen unbedingt die Passform und den freien Durchgang durch den Brunnenschacht nach unten. Stößt du bei der Prüfung mit einem Kaliber auf Widerstand, musst Du der Sache auf den Grund gehen. Im schlechtesten Fall hat sich eine Baumwurzel eines nahestehenden Baumes ihren Weg durch den Brunnen gebahnt. Ist der Brunnen bis nach unten frei zugänglich kannst Du die Tauchpumpe darin versenken. Achte dabei bei der Befestigung, dass du ein korrosionsbeständiges Seil verwendest. Hilfreiche Tipps hierfür erhältst Du im Artikel „Welches Seil ist für eine Tauchpumpe am besten geeignet“. Dabei muss die Trag- und Zugkraft aber groß genug sein, um dem Gewicht der Pumpe standhalten zu können. Die Pumpe darf nie am eigenen Elektrokabel aufgehängt werden. Plane daher bereits beim Brunnenbau Halterungen für das Sicherungsseil mit ein. Solltest Du das vergessen, sind diese nachträglich zu montieren.

 

Wie tief sollte die Pumpe angebracht sein?

Die Tauchpumpe für den Brunnen darf nie im Filterrohrbereich platziert werden. Partielle Anströmungen bewirken kleinere Turbulenzen im Grundwasser. Das wiederum führt zu Ausfällungen bestimmter Stoffe wie Eisen, Mangan oder Kalk. Diese können sich aber an der Pumpe ablagern. Vor allem Kalk kann den Pumpenzulauf innerhalb kürzester Zeit verstopfen. Aus diesem Grund muss die Pumpe einen Meter oberhalb des Filterrohrbereichs angebracht werden. Auf diese Weise verhinderst Du nicht nur Beschädigungen durch Wasserausfallstoffe. Auch wird der Motor der Tauchpumpe im Brunnen gleichmäßig von Wasser umströmt und gekühlt. Kann die Pumpe, wegen bestimmter Vorortsituationen dennoch nur unterhalb des Filterrohrbereichs angebracht werden, muss diese mit einem Saugschutzmantel versehen werden.

 

Worauf solltest Du beim Kauf achten?

Achte beim Kauf der Pumpe unbedingt auf einen Trockenlaufschutz. Kaum jemand wird im Sommer täglich den Wasserstand in einem Brunnen überprüfen. Ebenfalls sollte die Pumpe über eine An- und Abschaltautomatik verfügen. Dies minimiert einen unnötigen Stromverbrauch. Zudem läuft in diesem Fall die Pumpe nicht mehr unnötig weiter, wenn Du einmal vergessen solltest, sie wieder auszuschalten. Darüber hinaus sollte die Tauchpumpe für den Brunnen mit einem integrierten Schmutzfilter ausgestattet sein.

 

Schmutz- und Klarwasserpumpe in einem

Diese Tauchpumpe ist nicht nur für Klarwasser geeignet, auch sandiges Brunnenwasser kann damit befördert werden. Der 750 Watt Motor schafft bis zu 13.000 Liter pro Stunde. Hier bleibt kein Blumenbeet mehr trocken. Die maximale Förderhöhe liegt bei 8 Metern. Das Pumpengehäuse besteht aus robustem Kunststoff. Ein Schwimmerschalter sorgt für die automatische Ein- und Abschaltung der Tauchpumpe im Brunnen. Eine Universalkupplung erlaubt den Anschluss von 25 mm (1“) 32 mm (1 ¼“) und 38 mm (1 ½“) dicken Schläuchen.

 

Einfache Tauchpumpe für den Einsatz im Brunnen

Diese Tauchpumpe funktioniert, so die Information einiger Käufer, optimal zur Förderung von Brunnenwasser. Dabei kann damit nicht nur der Garten bewässert werden. Auch das Betreiben einer Toilettenspülung ist hiermit kein Problem. Das Anschlusskabel ist 1 Meter lang. Der Durchmesser des Schlauchanschlusses wird mit 11 Zentimeter Außendurchmesser angegeben. Die maximale Durchflussmenge liegt bei 10 Liter/ Minute bei 0,6 bar Druck.

 

Tauchdruckpumpe mit 900 Watt Leistung

Diese robuste Tauchdruckpumpe kann dank ihrer 900 Watt Leistung 6000 Liter/ Stunde aus einem Brunnen fördern. Dabei kann diese Tauchpumpe nicht nur in einem Brunnen verwendet werden. Auch in Zisternen und anderen Wasserauffangbehältern arbeitet sie zuverlässig. Die maximale Wassertiefe beträgt dabei 7 Meter. Das Pumpengehäuse besteht aus korrosionsbeständigem Edelstahl, das über 2 stabile Ösen zur Aufhängung verfügt.

 

Tauchpumpe für tiefe Brunnen

Die Tauchdruckpumpe befördert dank 950 Watt mit 3,4 bar Druck Klarwasser aus Regenwasser-Zisternen oder dem Gartenbrunnen mit einem Durchmesser von wenigstens 500 mm. Ein Einsatz in verschmutztem Wasser ist nicht möglich. Die maximale Fördermenge liegt bei 6.000 Liter/ Stunde bis zu einer Förderhöhe von 34 Metern und einer maximalen Eintauchtiefe von 7 Metern. Die Tauchpumpe ist mit einem Schwimmerschalter vor dem Trockenlaufen gesichert. Das robuste Gehäuse aus rostfreiem Edelstahl und die hochwertige Gleitringdichtung garantieren eine lange Lebensdauer.

 

Brunnentauchpumpe inklusive Befestigungsseil

Ein integrierter Druckschalter aktiviert die Pumpe bei Wasserbedarf und garantiert danach eine automatische Abschaltung. Dies wird auch von zahlreichen Käufern bestätigt. Der 1050 Watt Motor kann 6000 Liter/ Stunde befördern. Das mitgelieferte Befestigungsseil ist 15 Meter lang. Der Wasseranschluss für den Schlauch wird laut Hersteller mit 33,3 mm angegeben. Das entspricht laut Kunden einem handelsüblichen ¾“ Schlauch. Zudem ist aber auch noch ein Adapter im Lieferumfang enthalten.

 

Tauchpumpen für Brunnen – eine Alternative zu Tiefbrunnenpumpen

Der Bau eines Brunnes ist eine gute Entscheidung, Wasser zu sparen. Doch manchmal scheitert die Umsetzung an der Brunnenpumpe. Nicht immer gibt es für einen Brunnen eine passende Tiefbrunnenpumpe. Aber warum gleich aufgeben? Schließlich gibt es sehr gute Tauchpumpen für Brunnen, die neben einer beachtlichen Förderhöhe auch eine erstaunliche Leistung vorweisen können. Dabei solltest Du aber nicht nur die Einbautiefe, sondern auch den Durchmesser Deines Brunnenschachts immer im Auge haben. Denn nur dann steht einer sorgenfreien Nutzung nichts im Weg.


Ähnliche Beiträge